B88_3.jpg
B88_7.jpg
B88_1.jpg
B88_2.jpg
B88_5.jpg

Neubau der B 88, BAB A 4 AS Göschwitz - Rothenstein

Für die Bundesstraße B 88 wird ausgehend von der aktuellen Verkehrsuntersuchung für den Prognosezeitraum 2020 im Abschnitt Jena (Anschluss BAB A 4) bis Kahla eine Belegung zwischen 21.600 und 25.000 Kfz/24h erwartet, die von der vorhandenen Straße bei noch derzeit niedrigerem Verkehrsaufkommen schon nicht mehr bewältigt wird.

Im Auftrag des Straßenbauamtes Ostthüringen hat die SEHLHOFF GMBH die Vorplanungs-, Entwurfs- und Genehmigungsunterlagen (Planfeststellungsverfahren) für die B 88n erstellt, die als „vordringlicher Bedarf“ im Bundesverkehrswegeplan 2003 erfasst ist. Die Streckenlänge des Planungsabschnittes der B 88n beträgt 5,6 km. Hinzu kommen Neuanbindungen von Nebenstraßen und Wirtschaftswegen mit einer Gesamtlänge von ca. 5,6 km. Im ersten Teilabschnitt der Planungsstrecke ist ein zweibahniger, vierstreifiger Querschnitt (RQ 20) und im zweiten Teilabschnitt, aufgrund der beengten Platzverhältnisse ein 2+1 Querschnitt (RQ 15,5) vorgesehen. Die Knotenpunkte im Zuge der B 88n werden planfrei ausgebildet, dabei bildet der südliche Teilknotenpunkt der B 88 mit der BAB A 4 - Anschlussstelle Göschwitz als planfreie Kreisverkehrslösung einen Schwerpunkt.

Die Streckenführung wird durch zahlreiche Zwangspunkte (Bebauung, Topographie, Naturschutz- und FFH-Gebiete, Wasserschutzgebiete, Bahnstrecke, Saale u. ä.) beeinflusst. Aufgrund dieser Gegebenheiten wird die B 88 in der Ortslage Maua in Dammlage mit einer 3-Feld-Brücke sowie im Abschnitt der Ortsumgehung Rothenstein mit einem Tunnelabschnitt (einröhriger Gegenverkehrstunnel) von 380 m Länge geführt.

Es werden weiterhin neun Brückenbauwerke und umfangreiche, zum Teil technisch aufwändige Stützwandabschnitte, erforderlich. Im Streckenverlauf sind erhöhte wasserrechtliche Anforderungen z. B. durch einen abschnittsweisen Ausbau gemäß RiStWag sowie die Einordnung von vier Regenklärbecken zu erfüllen. Ebenso ergeben sich erhöhte Planungsanforderungen aus den Sicherheitsstandards, die gemäß der aktuellen Tunnelrichtlinie RABT 2006 umzusetzen sind. Hier sind vorrangig die Havariezufahrten und -szenarien sowie die Umleitungsstrecken einschließlich Umleitungsmanagement zu nennen.

Fakten / Zahlen

Auftraggeber
Straßenbauamt Ostthüringen
Landesamt für Bau und Verkehr

Leistungen
Objektplanung Verkehrsanlagen
Objektplanung Ingenieurbauwerke
Tragwerksplanung
Technische Ausrüstung
Vermessung
Verkehrstechnische Untersuchung
Linienbestimmungsverfahren
Raumordnungsverfahren
Planfeststellungsverfahren
Wassertechnische Berechnungen
Straßenbeleuchtung

Kosten
I BA ca. 13,2 Mio. EUR
II BA ca. 36,9 Mio. EUR

Nach oben