KA_Ingolstadt.jpg

Zentralkläranlage Ingolstadt

Die Zentralkläranlage Ingolstadt ist für 275.000 EW ausgelegt und reinigt die Abwässer für die Stadt Ingolstadt, das Umland von Ingolstadt und für Industrie- und Gewerbetriebe. Betreiber der Zentralkläranlage ist der Zweckverband Zentralkläranlage Ingolstadt.

Bei Trockenwetter werden der Kläranlage maximal 900 l/s zugeleitet, bei Regenwetter bis zu 1.800 l/s. Hinzu kommen der Schlammrücklauf und eine Kreislaufführung, so dass bis zu 3.000 l/s zwischen Vorklärung und erster Reinigungsstufe (sechs Belebungsbecken) verarbeitet werden müssen.

Die gleichmäßige Verteilung des Zustroms auf die sechs Belebungsbecken erfolgte über ein 2,0 m breites Verteilerbauwerk. Dieses Verteilerbauwerk war auf den aktuellen Zustrom, der sich in den vergangenen Jahren erhöht hatte, nicht ausgelegt und hydraulisch überfordert, was bei Regenwetter zu Rückstau bis in die Vorklärbecken führte.

Die SEHLHOFF GMBH wurde beauftragt, ergänzend zu den verfahrenstechnischen Berechnungen, bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der hydraulischen Situation zu planen.

In einer hydraulischen Berechnung wurden die Vorschläge überprüft und die Wirksamkeit für die gewählte Variante  nachgewiesen. Die Maßnahme wurde bereits realisiert und im Betrieb zeigte sich der Erfolg mit niedrigeren Wasserspiegeln in den vorgeschalteten (Vorklär- und AN/DN-) Becken, den ruhigen Strömungsverhältnissen im Verteilerbauwerk sowie der gleichmäßigen Verteilung des Zustroms auf die Belebungsbecken.

Weitere Maßnahmen zur hydraulischen Optimierung der Zentralkläranlage sind aktuell in der Planung.

Fakten / Zahlen

Auftraggeber
Zweckverband Zentralkläranlage Ingolstadt

Leistungen
Objektplanung Ingenieurbauwerke
Tragwerksplanung
Technische Ausrüstung

Kosten
ca. 0,2 Mio. EUR

Nach oben