Kabel_FMG.jpg

Neuanbindung mittels Lichtwellenleiterkabel, Flughafen München

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) betreibt im Umfeld des Münchner Flughafens die Außenanlagen ASR-Nord in der Gemarkung Marzling, die Empfangsstation Eitting in der Gemarkung Eitting, die ASR-Süd in der Gemarkung Oberding sowie die Sendestation Hallbergmoos in der Gemarkung Hallbergmoos zur Überwachung des Flugverkehrs. Zur technischen Ertüchtigung dieser Anlagen ist eine Neuanbindung mittels Lichtwellenleiterkabel erforderlich.

Aufgrund der Ortskenntnisse beauftragt die DFS die Flughafen München GmbH (FMG) mit der Trassenwahl. Zur bautechnischen Unterstützung der Planungsleistungen für Tiefbauarbeiten holt sich die Flughafen München GmbH die SEHLHOFF GMBH.

Das neue ca. 28 km lange Leerrohrsystem führt durch zwei Landkreise mit fünf Gemeinden sowie durch Natur- und Vogelschutzgebiete. Ein besonderer Wert bei der Wahl der Verlegeverfahren wurde darauf gelegt, die vorhandenen Oberflächen so wenig wie möglich zu beschädigen.

Fakten / Zahlen

Auftraggeber
Flughafen München GmbH

Leistungen
Objektplanung Ingenieurbauwerke
Örtliche Bauüberwachung

Kosten
ca. 2,5 Mio. EUR

Nach oben