SEHLHOFF für GREEN BIM Award nominiert

Wie viel CO2 steckt in einem Gebäude

Im Sinne nachhaltiger Unternehmensführung steht bei SEHLHOFF nicht nur der Mensch, sondern auch die Umwelt klar im Fokus. „Die Baubranche ist für einen signifikanten Anteil der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich“, erklärt Karsten Sehlhoff. Die Graue Energie eines Gebäudes ist dabei die nicht erneuerbare Primärenergie für den gesamten Lebenszyklus von der Herstellung, Transport, Lagerung, Verkauf bis zur Entsorgung. „Wir haben es uns zum Ziel gemacht, die graue Energie sichtbar zu machen und aufzuzeigen, wie diese eingespart werden kann.“ Zur Umsetzung hat SEHLHOFF ein spezielles Berechnungstool auf Basis ökologischer und bauspezifischer Einflussfaktoren entwickelt – den GREENi.

Für diese Innovation wurde der Generalplaner für den GREEN BIM Award 2021 nominiert. Mit Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und der MeteoViva werden im Rahmen der „BIM-TAGE Deutschland“ Auszeichnungen für besondere Projekte, Tools und Methoden im digitalen Immobilien-Lebenszyklus verliehen, die vorbildhaft und spürbar zu einem besseren Klimaschutz beitragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Empfohlen

Dorothee Bär zu Gast bei SEHLHOFF

Staatsministerin informiert sich über GREENi und digitale Innovationen

Optimaler Start in das Berufsleben

Sieben Nachwuchskräfte starten ihre Ausbildung bei SEHLHOFF

SEHLHOFF ist Exzellenzbetrieb

Siegel bestätigt "unternehmerische Qualität" des Generalplaners

GREENi

Mit unserem GREENi (Graue Energie Indikator) sind wir in der Lage, den anfallenden CO2– und Schadstoffausstoß sowie den…